Die Türme des Februar

Titelbild

Kurzbeschreibung

(Eine Zusammenfassung der wichtigsten Stichpunkte ist ebenfalls verfügbar.)

"Die Türme des Februar" ist ein musikalisches Drama von Martin Kleppmann, welches am 4. Februar 2007 in Magstadt und am 13. Februar 2007 in Aalen aufgeführt wird. Die Aufführungen sind eine Koproduktion zweier Gymnasien (THG Aalen, GiPS Sindelfingen) und eines Erwachsenenchors (Oratorienvereinigung Aalen). Das Werk ist eine neue Komposition; es wird im Rahmen dieses Projekts zum ersten Mal gezeigt.

Am Projekt "Die Türme des Februar" sind etwa 150 Personen beteiligt: auf der Bühne ein großer Chor, Schauspieler, Solosänger und Orchester; hinter den Kulissen viele helfende Hände, die das Ganze möglich machen. Die jüngsten Sänger sind gerade 10 Jahre alt, während sich die Ältesten bereits im Ruhestand befinden. Diese breite Altersspanne ist ein faszinierender Aspekt unseres umfangreichen Vorhabens. Hinzu kommt, dass der Komponist und Texter unmittelbar und ehrenamtlich an der Produktion beteiligt ist, was den Mitwirkenden einen tieferen Einblick und Zugang zu dem Stück ermöglicht.

Martin Kleppmann war seinerzeit Schüler an einer der beteiligten Schulen. Er verfolgt mit dem Projekt klare pädagogische Ziele: Die Beschäftigung mit neuer Musik soll kulturelle Horizonte öffnen; die intensiven Proben und (hoffentlich) erfolgreichen Aufführungen sollen Teamfähigkeit fördern und zu Eigeninitiative anregen. Das ganze Projekt soll für die Mitwirkenden eine persönlich bereichernde Erfahrung sein.

Das gleichnamige Jugendbuch der preisgekrönten niederländischen Autorin Tonke Dragt war die Textvorlage für "Die Türme des Februar". Die Musik ist anspruchsvoll und herausfordernd, aber zugleich für Schüler machbar und reizvoll. Das Stück ist nicht einfach, aber emotionsgeladen und voller Kraft; während es auf den ersten Blick eine Abenteuergeschichte für Jugendliche ist, stellt es sich bei näherer Betrachtung als philosophische Reflexion heraus, die auch für Erwachsene sehr interessant ist.

Das Projekt wird geleitet von Norbert Locher (THG, musikalische Leitung) und Ines Kreutter (GiPS, Regie), mit der Unterstützung von weiteren Lehrern, Schülern und Freiwilligen. Der Eintritt zu den Aufführungen ist frei, wir erbitten jedoch Spenden zur Deckung der beträchtlichen Unkosten.

Weitere Informationen...